Zum Inhalt springen

Herz als Schlüsselanhänger häkeln zum Muttertag

Muttertag war bei uns zu Hause kein großes Ereignis. Bis zur Jugend bekam meine Mutter immer einen selbst gepflückten Strauß Blumen, ein Gedicht, ein gemaltes Bild und ein Frühstück. Dann hat der Tag irgendwie an Bedeutung verloren. Jetzt werde ich selber Mutter und stelle mir vor, wie wohl mein eigener Muttertag ablaufen wird. Das letzte Jahr, in dem ich noch das Kind bin, wollte ich zur Inspiration nutzen, wie du deiner Mutter kleine selbstgemachte Aufmerksamkeiten bereiten kannst. Eine ganze Woche lang. Und so startet die Muttertagswoche mit einer Bastelidee für ein gehäkeltes Herz, das z. B. ein Schlüsselanhänger sein könnte.

Du brauchst

So geht’s

Schritt 1 – Herz häkeln und füllen

Gehäkelt wird in Spiralen. Nach der Anleitung häkelst du zunächst 2 Häubchen und verbindest diese. Diesen Schritt fand ich etwas kniffelig, weil die Häubchen so klein sind. Aber ist jetzt auch kein Showstopper. Nach der ersten verbindenden Runde solltest du die kleine Lücke, die an der Innenseite der beiden Hauben entstanden ist, mit der Stopfnadel zusammennähen. Ich habe dazu immer in die äußeren Maschenschlaufen gestochen, damit kein Wulst entsteht. Vernähe den Faden auf der Innenseite und ziehe ihn anschließend auf die Außenseite durch, sofern er noch lang genug ist. Du kannst ihn später verwenden, um die Kordel anzunähen.

Nun geht es in Runden weiter, bei denen du ganz bald Maschen abnimmst. Wenn du bei 12 Maschen angekommen bist, kannst du mit dem Stopfen beginnen. Nimm am Besten immer kleinere Mengen Füllwatte. So entstehen weniger Klumpen im Herz. Stopfe zunächst die Häubchen gut aus. Dafür kannst du auch das andere Ende der Häkelnadel nutzen. Anschließend kommt der Körper dran. Auch hier kannst du noch mal mit der Häkelnadel nachstopfen, damit das Herz schön bauchig wird.
Danach häkelst du noch die letzte Runde. Stopfe ggf. noch etwas Füllwatte nach. Da die Öffnung nun zu klein für deine Finger sein sollte, kannst du dir wieder mit der Häkelnadel behelfen. Verschließe anschließend das Herz mit der Stopfnadel und dem Arbeitsfaden.  Den übrigen Faden kannst du auf die Innenseite des Herzens ziehen.

Schritt 2 – Kordel herstellen und anbringen

Bei der Kordel sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob du flechtest, nur einen Faden nimmst, Geschenkband oder einfach eine Kette anbringst. Vor allem beim Last Minute-Geschenk bietet sich sicherlich an, eine Kordel aus der gleichen Wolle herzustellen.

Ich habe mich für eine gezwirbelte Kordel entschieden. Schneide dafür 2 Fäden ab – etwa 2-3 cm länger, als sie am Ende sein sollen. Dann knotest du beide Fäden an einem der Enden zusammen. Klemme dieses Ende fest. Das kannst du entweder mit einer Sicherheitsnadel an deinem Hosenbein machen. Danach zwirbelst du die Fäden umeinander. Sobald dir der Abstand der Zwirbelung gefällt, kannst du auch das andere Ende der Fäden miteinander verknoten.
Mit dem übrigen Fadenende zwischen den Häubchen kannst du nun die Kordel festnähen.

Variationen

Du kannst natürlich die Größe und Farbe variieren. Für Größenveränderung bietet die Anleitung auch Informationen.
Ebenso kannst du auch mehrere Herzen häkeln und diese zu einer Girlande zusammennähen.
Auch kann das Herz als Weihnachtsbaumschmuck verwendet werden.
Oder wie wäre es als Kinderspielzeug?

Hinweis: Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links; D.h. ich erhalte eine kleine Provision, wenn du sie anklickst und Produkte bestellst. Für dich als Käufer ändert sich dadurch nichts.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.